adhibet.projekt

Die gesammelten Fotos im Format 1:1 werden nun unter anderem in Form von zwei- und dreidimensionalen (teilweise digitalen) Collagen, Op-Art und fotorealistischen Gemälden aufbereitet. 2 Videos, Informationen zum juristischen Kontext und die Möglichkeit, vor Ort Fotos der eigenen Brustwarzen zum Projekt hinzuzufügen, ergänzen die Ausstellung. Selbstverständlich wollen wir auch eine Wand hernehmen, um alle Nippelbilder in ihrer Diversität nebeneinander zu zeigen.

Die zwangsweise Sexualisierung weiblich gelesener Brustwarzen wird den
Besucherinnen verdeutlicht, indem sogenannte Catcalls, also sexistische Sprüche, im Raum angebracht werden. Das symbolisiert die Unsicherheit und unterschwellige Bedrohung, mit der sich Frauen und non-binäre Personen im öffentlichen Raum bewegen.

adhibet wird im Rahmen der alljährlichen Transgender-Awareness-Week vom
29. Oktober bis 20. November 2021 in den Räumlichkeitendes Kunstvereins Weiden e.V. (Ledererstr. 6,92637 Weiden) ausgestellt.

Natürlich wirken nicht alle Vereinsmitgliederinnen an adhibet mit. Der engere Interessenkreis: Lukas Christian Prölß, Carolin Schiml, Ruth Ockl, Felicitas Girisch, Igor Michel

zusätzlich wirkt die Nürnberger Künstlerin Leonie Elpelt mit